Binäre Optionen

Das Handeln mit Binären Optionen setzt keine besonderen Vorkenntnisse voraus. Wichtig ist, dass der richtige Partner gefunden wird. Viele Broker werben mit hohen Renditen oder lukrativen Bonus Zahlungen. Bevor mit dem Handeln begonnen wird, sollte daher ein Brokervergleich durchgeführt werden. Bei wem lohnen sich die Bonusprogramme oder wer bietet die beste Plattform. Ein guter Broker sollte immer viele Informationen, Videos und Tipps für seine Trader bereit halten. Auch das Angebot eines kostenlosen Demokontos ist für viele Trader ausschlaggebend, sich für einen bestimmten Broker zu entscheiden.

Was genau sind binäre Optionen?

Binary options oder Binäroptionen sind digitale Optionen. Es handelt sich hierbei um ein sehr modernes Finanzinstrument. Bei vielen Tradern erfreut sich dieser Handel einer großen Beliebtheit. Binäre Optionen gehören zur Kategorie der Termingeschäfte. Anders als bei den klassischen Optionen reicht für diesen Handel ein kleiner Kapitaleinsatz völlig aus. Gerade das macht den Handel mit binären Optionen gerade für Anfänger so reizvoll. Bei vielen Brokern sind Mindesteinsätze zwischen 1 und 25 Euro möglich. Für die erste Einzahlung auf das Mitgliedskonto winken häufig lukrative Bonuszahlungen. Diese Bonuszahlungen können nicht direkt ausgezahlt werden, sondern müssen zum Handeln genutzt werden. Sollte es bei diesen Handelsgeschäften zu Gewinnen kommen, dann ist dieses Geld für die Auszahlung freigeschaltet.

Ein einfacher Handel mit teilweise sehr hohen Renditen

Wie das Wort „binär“ bereits erahnen lässt, sind bei den digitalen Optionen nur zwei Szenarien möglich. Die Kurse fallen entweder bis zu einem bestimmten Zeitpunkt oder sie steigen. Ein Trader kann sich vorab entscheiden, ob die gewählte Option am Ende der Laufzeit steigt oder fällt. Wenn ein Händler auf einen steigenden Kurs tippt, dann wird dieses als Call tituliert. Durch einen Put setzt der Trader auf das Fallen eines Kurses. Es muss also nur eine Richtungsentscheidung getroffen werden. Wegen der Einfachheit dieses Systems gehört das Handeln mit binären Optionen zu den aktuell beliebtesten Finanzinstrumenten. Bei vielen Brokern wird bei einem Handel gleich festgelegt, wie hoch die Rendite im Gewinnfall ausfällt. Je nach Broker liegt die Rendite zwischen 65 und 85% des Einsatzes. Einige Broker bieten ihren Tradern sogar eine Rendite von über 100% an. Aber Vorsicht: Umso höher die Rendite ist, umso höher ist auch das Risiko. Wenn ein Trader mit seiner Strategie falsch liegt, dann verliert er seinen Einsatz. Manche Broker bieten ihren Tradern eine Verlustabsicherung an. Diese kann im Durchschnitt bei 15% des Einsatzes liegen. Mit Hilfe des richtigen Handelsgeschicks können Trader dadurch sehr schnell viel Geld verdienen. Ein großer Vorteil ist, dass die Renditen beim Binäreoptionenhandel deutlich höher liegen, als bei allen anderen Investitionsgeschäften. Das ist einer der Gründe, warum immer mehr Menschen sich für den Handel mit binäre Optionen interessieren. Diese Handelsform hat zwar einige Gemeinsamkeiten mit den klassischen Optionshandeln, aber es gibt doch einige gravierende Unterschiede zwischen diesen beiden Optionen.

Klassische und binäre Optionen im direkten Vergleich

Bei den klassischen Optionen können die Wirtschaftsgüter bzw. Basiswerte am Ende einer Laufzeit erworben werden. Beim Handel mit binären Optionen ist dies nicht der Fall. Im Gegensatz zur klassischen Variante setzt ein Trader hier nicht auf einen bestimmten Asset. Vielmehr kann er auf den jeweiligen Kursverlauf eines gewählten Basiswertes setzten. Alle Wirtschaftsgüter dienen also nur als Bezugswert. Durch eine Beobachtung der Kursentwicklung kann ein erfahrener Trader feststellen, ob eine Option bis zum Verfallszeitpunkt in oder aus dem Geld liegt. Häufig werden als Basiswerte zum Handeln Indizes, Rohstoffe, Währungspaare oder Aktien angeboten. Unterschieden wird beim Handel mit binären Optionen zwischen den beiden Varianten: europäische und amerikanische Variante. An einem over-the-Counter Handel sind in der Regel nur zwei Parteien direkt beteiligt. Hierbei handelt es sich um den Broker (Emittent) und den Trader (Händler). Der Handel mit den binären Optionen erfolgt in der Regel im OTC Handel. Eine klassische Option wird auf offiziellen Märkten angeboten, wie zum Beispiel durch die Terminbörse Eurex. Teilweise können binäre Optionen aber ebenfalls an der Börse gehandelt werden. Hierbei handelt es sich aber lediglich um Ausnahmen. Der eigentliche Vorteil beim Handel mit binären Optionen liegt ja auch darin, dass man nicht börsengebunden ist. Das bedeutet, dass ein Handel jederzeit möglich ist. Hier gibt es keine festen Börsenzeiten, so dass auch abends nach der Arbeit oder am Wochenende der Markt beobachtet werden kann und ein Trade abgeschlossen werden.

Ist das Handeln mit binäre Optionen Betrug?

Das Handeln mit binären Optionen hat nichts mit Betrug oder Glücksspiel zu tun. Vielmehr handelt es sich um ein sogenanntes Finanzderivat, dass von allen Anlegern genutzt werden kann. Beim Handel mit binäre Optionen geht es nicht darum Aktien zu kaufen, sondern vielmehr wird darauf getippt, ob der Kurs eines bestimmten Basiswertes bis zu einem festgelegten Zeitpunkt sinkt oder steigt. Als Basiswerte stehen bei den meisten Brokern Aktien, Indizes, Währungspaare und Rohstoffe zur Verfügung. Je nach Bedarf kann auf eine Laufzeit von wenigen Sekunden, Stunden oder Tage gesetzt werden. Bei dieser Handelsart ist es sinnvoll, wenn man den Markt etwas im Auge behält. Auch das Social Trading kann dabei helfen, ein Risiko beim Handeln zu minimieren. Ein großer Vorteil des Systems ist, dass mit binären Optionen bequem über das Internet gehandelt werden kann. Für einen Trade muss nicht viel Zeit investiert werden und es ist auch kein großes Investitionsvolumen notwendig. Durch die Einsatzmöglichkeit von kleinen Mindesteinsätzen ist der Handel auch für Normal oder Geringverdiener gut geeignet. Ebenfalls sehr vorteilhaft ist, dass ein Trader nicht viele Vorkenntnisse benötigt. Dieser kann er schnell über die Plattform und die zahlreichen Hilfsangebote langen. Seit Anfang Mai 2008 dürfen Binäroptionen auch im AMEX (American Stock Exchange) genutzt werden. Seit Juni 2008 werden sie zusätzlich über die CBOE (Chicago Options Exchange) häufig gehandelt.

Das Sozial Trading

Beim Sozial Trading geben erfahrene Trader über eine Plattform ihre Strategien Preis. Das ist gerade für Anfänger sehr sinnvoll. Die binäre Optionen Strategie eines Traders kann und darf kopiert werden. Wer sich mit dem Handel noch nicht so gut auskennt, der sollte sich einen erfahrenen Trader suchen, der bereits viele Follower hat. In der Regel kann man dadurch davon ausgehen, dass die Strategien, die er für seine Handelsaktivitäten nutzt, erfolgreich sind. Eine 100-ige Garantie kann natürlich kein noch so erfahrener Trader bieten. Schließlich kann auch er einmal einen ganz schlechten Tag haben.

Die verschiedenen Handelsoptionen

Wer sich umfassend mit dem Markt beschäftigt hat und zum Entschluss gekommen ist, dass sich das Handeln mit binäre Optionen lohnt, der sollte sich darüber Gedanken machen, welche Art von Handel betrieben werden soll. Die gängigsten Optionen sind die 30 Minuten, 15 Minuten oder 30 Sekunden Optionen. Schneller und einfacher kann man nicht handeln. Bei der Cash or Nothing Option handelt es sich um eine sehr einfache Variante. Häufig ist diese Option unter dem Namen Option mit fester Rendite bekannt. Hierbei wird die Rendite vorab festgelegt, aber eine genaue Gewinnausschüttung kann nicht garantiert werden. Ein Trader setzt hierbei darauf, ob ein bestimmter Kurs bis zu dem festgelegten Zeitpunkt sinkt oder steigt. Wie hoch diese Steigung oder der Abfall ist, spielen bei dieser Option keine große Rolle. Wenn der Trader mit seinem Tipp richtig liegt, dann erhält er einen vorher festgelegten Gewinn. Sollte er falsch liegen, dann ist nur das eingesetzte Geld verloren. Ganz anders sieht es bei der Asset or Nothing Option aus. Bei dieser Option bestimmt nicht wie bei anderen Optionen das eingesetzte Kapital die Rendite. Vielmehr wird diese durch den Kurs des Basiswertes bestimmt. Bei einer Kaufoption (Call) kann festgelegt werden, bis zu welchem bestimmten Zeitpunkt der Basiswert oberhalb eines bestimmten Wertes liegt. In diesem Fall würde der Trader einen Gewinn erhalten. Liegt der Wert bis zu diesem Zeitpunkt darunter, dann erhält er nichts und das eingesetzte Geld ist weg. Natürlich kann durch die Verkausoption Put auch darauf gesetzt werden, dass der Basispreis bis zu einem bestimmten Zeitpunkt unterhalb dieser Linie liegt.

Was sind One Touch und Range Optionen?

Bei einer One Touch Option muss der Trader einen festen Kurswert festlegen. Bis zu einem bestimmten Zeitpunkt muss der Basiswert diesen Wert erreichen. Das bedeutet, dass er ihn einmal während der Laufzeit berühren muss. Ob er danach weiter steigt oder sinkt ist unwichtig. Bei dieser Art des Handels sind hohe Renditen möglich. Bei einer Range Option wird ein bestimmter Rahmen festgelegt, in dem sich ein bestimmter Kurswert halten muss. Bleibt der Kurswert bis zum vereinbarten Laufzeitende in diesem Rahmen, hat der Trader gewonnen. Es ist bei dieser Option also in ganzer Bereich und nicht ein fester Kurswert wichtig.

Nutzen Sie Demokontos der Anbieter!

Neben dem Sozial Trading ist beim Handel mit binäre Optionen auch ein Demokonto vorteilhaft. Durch dieses Konto können alle Funktionen des Handelns ausprobiert werden. Je nach Broker stehen bis zu 10.000 Spielgeld zur Verfügung, um die unterschiedlichsten Handelsoptionen zu testen. Ein Demokonto hat den Vorteil, dass ohne Risiko gehandelt werden kann. Gleichzeitig bietet es die Option, dass eigenen Strategien entwickelt werden können. Der Umgang mit der Plattform wird durch ein Demokonto erleichtert. Alle Funktionen und Möglichkeiten werden gut erklärt. Viele Hersteller bieten zusätzlich Schulungsvideos an. Auch diese Alternative sollte von Anfängern nicht außer Acht gelassen werden. Durch die Hilfen können eigene Erfahrungen gesammelt werden, die sich dann später auf dem echten Konto umsetzen lassen.

Entwickeln Sie eigene Strategien!

Wer sich durch die Nutzung des Demokontos oder den Videos sicher geworden ist, kann eigene Strategien entwickeln. Anders als beim einfachen Kauf einer Aktie, kann beim Handel mit binäre Optionen auf die unterschiedlichen Basiswerte setzen. Viele Trader sind anfangs sehr unsicher, da sie den einen oder anderen Testbericht gelesen haben, bei dem von Betrug oder Abzocke die Rede ist. Häufig werden diese Berichte von Tradern verfasst, weil sie eigentlich nur wütend über sich selber sind, dass sie ihr Geld durch falsche Strategien oder einer zu hohen Risikobereitschaft verloren haben. Wer sich einmal eigene binäre Optionen Erfahrungen gesammelt hat, der weiß, dass es sehr wohl Möglichkeiten gibt, um das Risiko beim Handeln zu senken. Nicht ohne Grund sind viele Trader durch ein binäres Handeln zu Geld gekommen und sind auch heute noch weiterhin aktiv. Für eigene Strategien können spezielle Strategieangebote, Marktanalysen, Wirtschaftsdaten, Seminare, Live Trading Sessions und vieles mehr nutzen. Wer nicht gleich ein großes Aktiendepot anlegen will, für den ist ein binärer Handel eine gute Alternative.

Wie funktioniert der Handel mit binären Funktionen?

Wer sich für einen Broker entschieden hat, der muss ein Mitgliedskonto einrichten. Auf dieses Konto wird über die unterschiedlichen Zahlungswege Echtgeld eingezahlt. Dieses Geld kann in den meisten Fällen per Kreditkarte, Sofortüberweisung, Paypal, Visa oder Mastercard eingezahlt werden. Die unterschiedlichen Zahlungsmöglichkeiten sind unter den Geschäftsbedingungen des Brokers zu finden. Je nach Zahlungsart steht das Geld in wenigen Tagen auf dem Konto für den ersten Handel bereit. Gerade Anfänger sollten nicht den Fehler machen und gleich den gesamten Einsatz setzen. Viel besser ist es, für einen Handel nur eine bestimmte Summe zu investieren. Wenn sich Gewinne angesammelt haben, dann können diese auf den gleichen Zahlungsweg ausbezahlt werden. Besonders vorteilhaft sind Broker, die ihre Plattform auch als App anbieten. Somit kann ein Trader auch von der Arbeit oder unterwegs immer einen Blick auf die offenen Trades werfen. Viele Broker bieten eine übersichtliche Plattform. Damit finden sich auch Anfänger gut zurecht.

Fazit: Ein kompetenter Broker ist wichtig

Bei einem Brokervergleich ist es immer sinnvoll, wenn darauf geachtet wird, dass ein deutscher Support zur Verfügung steht. Somit hat man bei Fragen immer einen Ansprechpartner, der der deutschen Sprache mächtig ist. Dadurch können Mißverständnisse vermieden werden. Viele Broker bieten gleich einen mehrsprachigen Support aus. Dieser kann in festen Bürozeiten telefonisch, durch einen Live Chat oder per E-Mail kontaktiert werden. Die Antwort auf die Fragen werden meist kompetent und schnell geliefert. Bei der Auswahl des Brokers sollte auch immer ein Blick in die Geschäftsbedingungen geworfen werden. Wird ein Broker durch eine Regulierungsbehörde überwacht, dann kann man sich sicher sein, dass alles in Ordnung ist. Je nach Broker stehen die unterschiedlichsten Varianten an Basiswerten zur Verfügung. Teilweise stehen bis zu 240 unterschiedliche Optionen zur Verfügung. Erfahrungsberichte von erfahrenen Tradern können bei der Suche nach einem geeigneten Broker sehr hilfreich sein. Aber auch durch die Nutzung eines Demokontos lernt man den Broker ganz ohne Risiko kennen. Viele Broker bieten Forex Binäre Optionen an. Hier wird vor allem auf die Währungspaare US Dollar oder britische Pfund gesetzt. Aber auch Euro, Australische Dollar oder Yen werden häufig gehandelt.